Richtige Ernährung bei Diabetes

Neben der Insulintherapie ist die Ernährung einer der wesentlichen Faktoren, um den Blutzucker im Schacht halten zu können. Eine gesunde Ernährung, kann die Beratung durch einen Spezialisten und die spezielle Ernährungsberatung jedoch nicht ersetzen! Die Grundnährstoffe sind z.B. Kohlenhydrate, Fette sowie Eiweiße. In der gesunden Ernährung sind Kohlenhydrate die Hauptgruppe. Es ist anzuraten, dass Kohlenhydrate zu 55 % in der Ernährung vertreten sein sollten. Zu ca. 30 % sollte Fett und ca. 15 % sollten Eiweiße bilden. In den pflanzlichen Nahrungsmitteln sind Kohlenhydrate vorhanden und in den tierischen Nahrungsmitteln findet sich Eiweiß und Fett. In der Milch und in Milchprodukten sind sämtliche Nährstoffe enthalten.

Aufbau der für Diabetes gerechten Ernährung:

Die Lebensmittelpyramide enthält an ihrer Spitze Zucker in Form von: Bonbons, Schokolade, Gummibärchen Kuchen und Torten. Es folgt die etwas breitere Stufe mit Fetten: Butter, pflanzliches Öl, Margarine, verborgene Fette aus Süßigkeiten und aus Wurst und Fleisch.
Die Stufe mit Eiweiß ist bereits viel breiter: Milch, Milchprodukte, Fisch, Geflügel, fettarme Fleischwaren und Fleisch. An der Basis der Pyramide sind die Kohlenhydrate, welche zudem sehr balaststoffreich sind: Gemüse, Obst, Gemüse, Kartoffeln, Hülsenfrüchte, Vollkornbrot, -nudeln und –reis. Erlaubte Getränke sind: Mineralwasser und Tee, geringe Mengen an Säften sowie sehr wenig Alkohol.

Ziele einer bei Diabetes adäquaten Ernährung

– den Blutzucker im normalen Bereich zu halten
– Übergewicht vermeiden und abzubauen
– Fette in der Nahrung zu reduzieren

Kohlenhydrate in der Ernährung für Diabetiker

Bei Kohlenhydraten gibt es komplexe und einfache Kohlenhydrate. Komplexe Kohlenhydrate finden sich insbesondere in Nudeln, Vollkornprodukten, Kartoffeln und stärkereichen Gemüsesorten wie Erbsen, Linsen und Bohnen enthalten. Sie werden im Körper langsam abgebaut und zwar in Glukose und sollten bei der Ernährung einen hohen Anteil ausmachen. Einfache Kohlenhydrate, wie z.B. Glukose, sind in Süßigkeiten, Keksen, Kuchen, Marmelade und Limonade enthalten. Der Konsum einfacher Kohlenhydrate sollte sehr gering sein. Sie führen zu sehr schnellem Blutzuckeranstieg, der folglich hohe postprandiale Blutzuckerwerte erzeugen kann.

Eiweiße – Lebenswichtige Baustoffe des Körpers

Eiweiße sind ein lebenswichtiger Baustoff im Körper und sind in beinahe allen Nahrungsmitteln vorhanden. Der Anteil an tierischem Eiweiß in der Nahrung ist in Deutschland besonders hoch. Menschen, die an Diabetes leiden, haben keinen höheren Eiweißbedarf. Da ihre Nierenfunktion oft eingeschränkt ist, die Verarbeitung der Proteine beansprucht die Nieren sehr, sollten Diabetiker maximal 15 % des täglichen Essens in Form von Eiweiß zu sich nehmen. Dieses entspricht ca. einem Gramm Eiweiß pro Kilogramm Körpergewicht.

Fette möglichst meiden

Nahrungsmittel mit einem hohen Fettanteil enthalten viel Energie. Fettreiche Nahrung ist oft eine Ursache für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Übergewicht.

Tipps zur gesunden Ernährung bei Diabetes

Zur ausgeglichenen Ernährung bei Diabetes gehören Lebensmittel, mit besonders vielen Ballaststoffen dazu frisches Gemüse und etwas Obst. Diabetiker sollten bevorzugt fettarme Lebensmittel wählen wie: Fisch, mageres Fleisch und auch Huhn. Kochen und grillen ist bekömmlicher als braten. Nehmen Sie statt tierischen Fetten pflanzliche, wie Margarine und Olivenöl. Sie enthalten mehr ungesättigte Fettsäuren. Beachten Sie auch bei der Milch und Milchprodukten den Fettgehalt. Essen Sie nur wenig fettreiche Lebensmittel in Form von Butter, Sahne, Wurst, Käse, Schinken oder Gebäck. Beachten sie versteckte Fette (wie in Wurst oder Gebäck). Würzen sie mit Gewürzen und Kräutern.

Schreiben Sie einen Kommentar